Ballistix® M.O.D. -Hilfsprogramm

Die Kommandozentrale für Ihren Gaming-Speicher

Das Ballistix M.O.D.(Memory Overview Display)-Hilfsprogramm wurde exklusiv für die Hochleistungsmodule Ballistix® Elite und Tactical Tracer entwickelt. Hierbei handelt sich um ein kostenloses Download-Werkzeug für Microsoft® Windows®-Systeme, mit dem Sie mit voller Belastung spielen und gleichzeitig über einen integrierten Temperatursensor den Zustand Ihres Arbeitsspeichers überwachen.

Funktionsweise

Über das M.O.D.-Hilfsprogramm können Sie bequem vier kritische Bereiche Ihres Arbeitsspeichers überwachen.

  • SPD Daten: Analysiert Informationen über das Modul, JEDEC-Timing und XMP-Profil.
  • Temperatur: Anzeige von Temperaturmessungen des Arbeitsspeichers in Echtzeit.
  • Beleuchtung: Anpassung von Farbe, Mustern und Helligkeit aller Tactical Tracer-Module
  • Einstellungen: Individuelle Konfiguration des M.O.D.-Hilfsprogramms

Verwenden Sie das M.O.D.-Hilfsprogramm zur Anpassung der LEDs bei Tactical Tracer-Modulen

Ballistix Tactical Tracer-Module bieten eine Aktivitätsanzeige durch LEDs am oberen Rand des Moduls zur Anzeige der Systemaktivität und durchgehend leuchtende Bodeneffekt-LEDs an der Unterseite. Sie können die Helligkeit anpassen, LEDs ein- oder ausschalten und zwischen unterschiedlichen LED-Beleuchtungsmustern wählen – alles in Echtzeit – über das M.O.D.-Hilfsprogramm.

Harmonisieren Sie die Beleuchtungsmuster

Bei der Entwicklung von Tactical Tracer befragten wir Gamer nach ihren Vorstellungen. Aus diesem Grund sind alle Module mit zwei LED-Farbkombinationen erhältlich (rot/grün oder blau/orange) und verfügen außerdem über vier unterschiedliche Beleuchtungsmuster (Inside Out, Stereo, Lava und Streamer). Die LED-Aktivität richtet sich nach den Lese- und Schreibvorgängen im Arbeitsspeicher – langsam, bei Leerlaufzeiten und schnell, wenn speicherintensive Anwendungen ausgeführt werden bzw. beim Gaming.
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit zusätzlichen ICs

Tactical Tracer-Module verfügen außerdem über zwei zusätzliche integrierte Schaltkreise (ICs) – einen Microcontroller und einen Complex Programmable Logic Device (CPLD). Der Microcontroller zeichnet Informationen über Temperatur, Spannung, Betriebszeit und Nutzungsinformationen auf, die über das M.O.D.-Hilfsprogramm abgerufen werden können. Die Aufgabe des CPLD besteht generell darin, Aktivitäten aufzuzeichnen – es verfügt über einen Zähler, der auf Lese- und Schreibvorgänge des Arbeitsspeichers reagiert und diese in ein besonderes Beleuchtungsmuster umwandelt.

Zusätzliche Anwendungen für benutzergesteuerte LED-Lichter

  • Verbesserte Fehlersuche. Wenn sich die Lichter bewegen, ist Ihr System wahrscheinlich aktiv. Wenn nicht, und wenn das System nicht reagiert, ist das System wahrscheinlich eingefroren.
  • Verbesserte Überwachung. Über den Betriebszeit-Monitor können Sie herausfinden, ob jemand in Ihrer Abwesenheit an Ihrem System gearbeitet hat.
  • Verbesserte Sicherheit. Sollte Ihr System aus unerfindlichen Gründen nachts aufleuchten, könnte dies ein Hinweis auf einen speicherintensiven Vorgang sein – beabsichtigt oder unbeabsichtigt. Die Lichter weisen darauf hin, dass etwas mit Ihrem System geschieht.